YOGA CARE

Weiterbildung integrative Yogatherapie

Start September 2024

Earlybird bis zum 16.07.24

>> Jetzt zum Kennenlern-Tag anmelden <<

Warum ist unsere Weiterbildung integrativ?

Die Yogatradition umfasst vielfältige Methoden, Praktiken und Herangehensweisen und stellt damit ein bewährtes und auf Heilung und Ganzwerdung ausgelegtes Übungssystem dar. Dieses breite Spektrum kann insbesondere dann therapeutisch genutzt werden, wenn

  • der Behandlung ein genaues Verständnis der Beschwerden in Form einer Diagnose vorausgeht,
  • YogatherapeutInnen die Bedeutung der verschiedenen Maßnahmen im Gesamtkontext verstehen,
  • beim einzelnen Menschen in angemessener Weise anwenden lernen und
  • darüber selbstständig reflektieren können.

Unsere integrative Herangehensweise verbindet das yogatherapeutische Wissen mit den Kenntnissen der Ayurveda-Medizin und der modernen, biomedizinischen Forschung und eröffnet dadurch eine breite Basis und weite Perspektive, die viele Gesprächsschnittstellen mit dem Gesundheitswesen ermöglichen.

Yoga ist eines der am besten wissenschaftlich erforschten, naturheilkundlichen Behandlungsverfahren und wird zukünftig einen größeren Stellenwert in der Gesundheitsversorgung einnehmen, was gut ausgebildete und kompetente AnwenderInnen erfordert. Hierzu leisten wir mit unserem Angebot einen soliden Beitrag, indem wir dazu einladen, einerseits mit der Tradition und den Quellen des Yoga in einen konstruktiven Dialog zu kommen und andererseits die Erkenntnisse moderner Forschung auch im internationalen Kontext lebhaft zu diskutieren.

Durch die Integrative Weiterbildung YOGA CARE vermitteln wir dir ein tiefgehendes Wissen und möchten dich dazu ermutigen, eigene Erfahrungen und eine sichere, therapeutische Intuition zu entwickeln. Dies wird auch durch therapeutisch-orientierte Einzelunterichtsstunden befördert, die die Weiterbildungsinhalte kontinuierlich begleiten.

Das Gesundheitszentrum Sonne & Mond ist Mitglied in verschiedenen Fachverbänden wie z.B. BDYoga, DeGYT, Yogaweg, IAYT, ADAVED und unsere Ausbildungen verfügen über anerkannte Zertifizierungen. Für diese Weiterbildung ist bei der DeGYT eine Zertifzierung in Beantragung.

Wir freuen uns, Dich auf diesem Weg begleiten zu dürfen!

Was sind die Ziele & Perspektiven?

Diese Weiterbildung befähigt dich dazu, …

  • dir ein therapeutisches Verständnis der Yogamethoden anzueignen
  • die Ausgangssituation von Patienten zu erfassen
  • Behandlungsziele zu definieren
  • geeignete Maßnahmen zu planen und durchzuführen
  • den Behandlungserfolg selbständig zu reflektieren und ggfs. Anpassungen im weiteren Behandlungsverlauf vorzunehmen
  • yogatherapeutische Kenntnisse im Gruppen- und Einzelsetting einzusetzen
  • Yogatherapie selbständig im Praxis- oder auch weisungsgebunden im Kliniksetting anzuwenden

Methodik

Alle Unterrichtsinhalte werden praxisnah, in einzelnen Teilschritten und unserer eigenen Kultur entsprechend angemessen vermittelt, auch indem ein breites methodisch-didaktisches Spektrum (Vorträge, Austausch & Diskussion, Kleingruppenarbeit, Partnerarbeit, angeleitete Übungspraxis) zum Einsatz kommt. Praktisches und wiederholend vertiefendes Üben konsolidiert die eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse, so dass eine stabile und sichere Basis für ein therapeutisches Verständnis und Handeln entsteht. Die Weiterbildung wird von kontinuierlicher Einzelunterrichtserfahrung begleitet. Im Anschluss an die Weiterbildung besteht ein Super- und Intervisionangebot.

Was sind die Ausbildungsschwerpunkte?

Die Inhalte der Yogatherapie-Ausbildung vermitteln yogatherapie-spezifische Kompetenzen und befähigen zu kompetenter selbstständiger, nicht weisungsgebundener Arbeit:

  • Verständnis der therapeutischen Beziehung
  • Therapeutische Ethik
  • Gesprächsführung / Anamneseerhebung / Kommunikation
  • Umgang mit chronisch kranken und unheilbar kranken Menschen
  • Erlernen kritischer Reflexion von Therapiesitzungen / Supervisionstechniken
  • Dokumentation
  • Geschichte und Herkunft der Yogatherapie, klassische Quellen
  • Konzepte des Yoga von Gesundheit und Krankheit
  • Wirkung von Yoga und Yogatechniken bei Gesunden und Kranken
  • Leidbewältigung als zentrales Element der Yogatherapie
  • Elemente / Techniken des Yoga in ihrer besonderen Rolle für die therapeutische Arbeit
  • Individualisierungsmethoden der Yogatechniken (āsana, prāṇāyāma, Meditation, Mantra, Entspannung)
  • Diagnostik in der Yogatherapie
  • Indikationen und Kontraindikationen für Yoga und seine einzelnen Techniken
  • Rolle der Yogatherapie in Kooperation mit anderen therapeutischen Methoden
  • Rechtliche Aspekte der Yogatherapie

Für alle in der Folge genannten Bereiche werden sowohl die Indikationen als auch die Kontraindikationen der speziellen Yogaansätze sowie der Yogatechniken immer im Zusammenhang mit den entsprechenden Krankheitsbildern vermittelt. Für die korrekte Auswahl der Techniken werden Anatomie, Physiologie und Krankheitslehre der verschiedenen Gebiete und der Erkrankungen gelehrt:

  • Orthopädie / Rheumatologie
  • Gynäkologie
  • Innere Medizin
  • Kardiovaskuläres System
  • Respiratorisches System
  • 
Gastrointestinales System
  • 
Urogenitalsystem
  • Dermatologie
  • Immunologie
  • 
Onkologie / Palliativmedizin
  • Neurologie
  • Psychische Erkrankungen
  • Altersmedizin
  • Schmerzentstehung und Chronifizierung
  • Grundlagen, Definition & Ziele des Ayurveda
  • Konzepte von Gesundheit und Krankheit
  • Ashtanga Ayurveda: Ayurveda-Fachgebiete
  • Bhutas: Die 5-Elemente-Lehre
  • Gunas: Das Spiel der 20 Eigenschaften
  • Vata, Pitta, Kapha: Die Balance der 3 Doshas
  • Symptome gestörter Doshas
  • Agni & Ama: Verdauungsfeuer & Schlacken
  • Dhatus, srotas, malas, ojas: Die Strukturen des Lebens verstehen
  • Jñanendriyas & karmendriyas: Sinnesorgane & Handlungsorgane
  • Prakriti & vikrti: Konstitution & Störung
  • Im Biorhythmus leben: Tagesrhythmik, Jahresrhytmik & Lebensalter
  • Ahara, vihara, oushadi: Ernährung, Lebensstil & Heilmittel
  • Gesunde Lebensführung & Prävention: Vorbeugung von Krankheiten
  • Multimodaler Ansatz & Vorstellung von Fallbeispielen
  • Besonderheiten der Ayurveda-Medizin
  • Ayurveda & Yogatherapie: Gemeinsamkeiten & Unterschiede
  • Gesundheitsförderung und Prävention durch Yoga & Ayurveda
  • Stress und Stressbewältigung
  • Salutogenese, Resilienz & Selbstwirksamkeit
  • Kohärenz und Lebenssinn
  • Modelle des Gesundheitsverhaltens und der Verhaltensänderung
  • Recherchekompetenz
  • Quellenauswahl
  • Literatur
  • Studienbewertung

Unsere Weiterbildung fühlt sich den traditionellen Lehren des Yoga und Ayurveda verpflichtet, so wie sie u.a. in den klassischen Quelltexten des Yoga zum Ausdruck kommen und uns durch die geduldige Präsenz unserer Lehrer Dr. Shrikrishna und R. Sriram u.a. vermittelt wurden. Die Begegnung mit unseren Lehrern hat den wesentlichen Teil unseres Yogatherapieverständnisses geformt, auf dem unsere Weiterbildung beruht.

Für wen ist die Weiterbildung geeignet?

  • Yogalehrende mit einer Grundlagenausbildung (z.B. YogalehrerInnen BDY/EYU, Diplom YogaSchweiz, Diplom YogaVeda o.ä.)
  • Yogalehrende mit Interesse an der therapeutischen Anwendung des Yoga, Ayurveda und biomedizinischer Forschung
  • Mediziner, Heilpraktiker, Naturheilkundler, TherapeutInnen (z.B. Physiotherapie, Osteopathie u.a.) mit Yoga-Grundlagenausbildung
  • Forscher im Bereich Naturheilkunde & Yogatherapie
  • Wenn Du an der Förderung von Selbstfürsorge und Selbstwirksamkeit interessiert bist
  • Wenn du in einer freundlichen Gruppe von Gleichgesinnten lernen und dich inspirieren lassen möchtest

InteressentInnen ohne Yoga-Grundlagenausbildung empfehlen wir unsere Yogalehraubildung Basic BDY, die dann durch die Weiterbildung Integrative Yogatherapie fortgeführt werden kann.

Hinweis zur Heilberechtigung

Diagnosestellung und therapeutische Tätigkeit bedürfen gemäß deutscher Gesetzgebung einer Heilberechtigung als Arzt/ Ärztin oder HeilpraktikerIn. In Kombination mit einer HeilpraktikerInnen-Ausbildung kann eine Heilberechtigung erlangt werden, die gemäß deutschem Gesetz zur Diagnosestellung und Therapie im Rahmen medizinischer Behandlung erforderlich ist. Anderenfalls ist eine beratende oder weisungsgebundene Tätigkeit z.B. in einem Klinikkontext oder in einer Praxis möglich.

Wenn man zu verstehen beginnt, was man ist,
ohne zu versuchen, es zu verändern,
dann wird das, was man ist,
einer Veränderung unterworfen.

Wie sieht die Struktur und Dauer aus?

Die Unterrichtsinhalte werden in 5 Wochenenden (Freitagnachmittag bis Sonntagmittag) und 5 Intensiv-Wochenseminaren (Montag bis Freitag) vermittelt. Das letzte Seminarwochenende beinhaltet auch den Ausbildungsabschluss. Während der 2-jährigen Weiterbildung erhältst du insgesamt 8 therapeutisch-orientierte Einzelyogastunden, die die persönliche Erfahrung eines therapeutischen Unterrichtsverlaufs ermöglichen.

Folgende Unterrichtszeiten gelten für die Wochenenden und Intensiv-Seminarwochen:

Wochenenden

  • Freitag 16.30 – 20.00 Uhr
  • Samstag  09.00 – 13.00 Uhr // 14.30 – 18.00 Uhr
  • Sonntag 09.00 – 13.00 Uhr

Ein Wochenende beinhaltet 20 UEʻs (Unterrichtseinheiten à 45 min).

Intensivseminarwochen

  • Montag – Donnerstag 09.00 – 13.00 // 14.30 – 17.00 Uhr
  • Freitag 09.00 – 13.00 Uhr

Jede Intensiv-Seminarwoche beinhaltet 40 UE’s (Unterrichtseinheiten à 45 min).

Angemessene Pausenzeiten sind im Unterrichtsablauf eingeplant. Die Ausbildung umfasst insgesamt 300 UEʻs und entspricht damit den durch die DeGYT genannten Kriterien für eine Yogatherapie-Weiterbildung.

Termine 2024/25

Kennenlern- & Orientierungstage

  • 29.06.24 Kennenlern- & Orientierungstag (Samstag 09.00 – 13.00 Uhr)
  • 08.09.24 Kennenlern- & Orientierungstag (Sonntag 17.00 – 20.00 Uhr)

Weiterbildungstermine

  • 16. – 20.09.24 Intensiv-Seminarwoche 1 (Mo-Fr)
  • 22. – 24.11.24 Wochenende 1 (Fr-So)
  • 03. – 07.03.25 Intensiv-Seminarwoche 2 (Mo-Fr)
  • 13. – 15.06.25 Wochenende 2 (Fr-So)
  • 08. – 12.09.25 Intensiv-Seminarwoche 3 (Mo-Fr)
  • 14. – 16.11.25 Wochenende 3 (Fr-So)
  • Februar 2026 Intensiv-Seminarwoche 4 (Mo-Fr)
  • Mai 2026 Wochenende 4 (Fr-So)
  • Sommer 2026 Intensiv-Seminarwoche 5 (Mo-Fr)
  • Herbst 2026 Prüfungswochenende 5 (Fr-So)

Was wünschen wir uns als DozentInnen-Team?

Wir sind ein DozentInnen-Team aus Yogalehrenden mit Zusatzqualifikation in der Yogatherapie, PhysiotherapeutInnen, Ärzten aus verschiedenen Fachgebieten und Gesundheitsspezialisten mit langjähriger Erfahrung in der Behandlung und Versorgung von PatientInnen.

Wir wünschen uns interessierte TeilnehmerInnen und eine kontinuierliche Teilnahme an allen Weiterbildungsveranstaltungen. Gemeinsam mit dir möchten wir das spannende Feld der Yogatherapie mit viel Engagement, Lebendigkeit und Freude erforschen. Für eine gute Lernatmophäre braucht es ein Commitment aller Beteiligten über den gesamten Verlauf der Weiterbildung, damit die Inhalte von einer engagierten Gruppe mitgetragen werden. Dies erfordert die Bereitschaft, sich auf den Unterrichtsstoff einzulassen, die Inhalte der Seminare nachzuarbeiten und die Lernaufgaben bis zum nächsten Seminar zu bearbeiten. Wir pflegen in unserem Unterricht eine offene, gleichwürdige und empathische Gesprächsatmosphäre, die Lust auf Austausch und Lernen macht. Bist du dabei?

Ausbildungsleitung: Alexander Peters

“1993 habe ich damit begonnen, Yoga zu praktizieren und nach dem Abschluss meiner BDY-anerkannten Ausbildung dann ab 2000 als selbständiger Yogalehrer BDY/EYU regelmäßig unterrichtet. Seit 2003 bin ich Heilpraktiker und wende Yogatherapie und Ayurveda-Medizin gleichermaßen als wirksame Heilmethoden an. An der Middlesex University of London erwarb ich einen Master of Science in Ayurveda-Medizin und war einige Jahre im Immanuel-Krankenhaus und der Hochschulambulanz der Charité am Wannsee tätig, wo ich eine Yogatherapie-Abteilung mit aufgebaut habe. Dort war ich auch an verschiedenen Studien im Bereich Naturheilkunde, Yoga und Ayurveda-Medizin beteiligt. Die Kombination von Praxis, Forschung und Lehre bildet den Hintergrund für meine Ausbildungstätigkeit, in der ich meine langjährigen Erfahrungen in verschiedenen Ausbildungsformaten weitergeben kann. Ich freue mich, dich zukünftig in der Weiterbildung begleiten zu dürfen!”  >> mehr lesen

Mit welchen Kosten sollte ich rechnen?

Die Kosten für die Weiterbildung setzen sich wie folgt zusammen:

  • Anmeldegebühr Euro 100,-
  • 5 Wochenendseminare à Euro 250,-
  • 5 Intensivseminarwochen à Euro 500,-
  • 8 Yogaeinzelstunden à Euro 95,-
  • Prüfungsgebühr Euro 200,-

Gesamtkosten Euro 4810,-

Early bird: 5% Ermäßigung auf die Seminargebühren (Wochenenden & Intensiseminarwochen) bei Anmeldung bis zum 16.07.24

Die Kosten sind zu den jeweiligen Seminarveranstaltungen fällig. Eine Ratenzahlung kann vereinbart werden. Geringfügige Preisangleichungen und Programmänderungen bleiben vorbehalten.

FAQ’s

Die DeGYT ist die Deutsche Gesellschaft für Yogatherapie, die die Verbreitung von Yogatherapie sowie die Professionalisierung von YogatherapeutInnen und deren Vernetzung durch Konferenzen in Deutschland fördert. Sie vertritt traditionsübergreifend die Interessen von YogatherapeutInnen im Gesundheitswesen und formuliert Mindeststandards für Ausbildungen, auf deren Grundlage sie Ausbildungsschulen und YogatherapeutInnen zertifiziert.

Du solltest ein tiefgehendes Interesse an Yoga(-therapie) und die Fähigkeit, dich selbst zum Üben und Lernen motivieren zu können, mitbringen. Die Voraussetzung einer mehrjährigen Yogapraxis und/ oder Erfahrung mit Yoga sind wichtig, damit ein grundlegendes Verständnis von Yoga vorliegt. Nach Rücksprache ist es ebenfalls möglich, in einer laufenden Aus- oder Weiterbildungsgruppe zu hospitieren und/ oder einen Orientierungstag zu besuchen. Im Falle eines ernsthaften Interesses oder bei Fragen vereinbare bitte ein persönliches Vorgespräch mit der Ausbildungsleitung.

Die tägliche Beschäftigung mit den verschiedenen Aspekten der Yogatherapie bildet die Grundlage der Ausbildung. Dies bedeutet Asana-, Pranayama- & Meditationspraxis sowie theoretische Aspekte und Wiederholung des Lernstoffs. Für die theoretischen Inhalte (Hausaufgaben etc.) rechne bitte mit mind. 2 Stunden/ Woche.

Wenn du arbeitssuchend bist, dann wende dich bitte an deinen Betreuer beim Jobcenter, in dessen Ermessensspielraum es liegt, eine teilweise Finanzierung der Weiterbildung zu gewähren. Wir stellen gerne die erforderlichen Unterlagen dafür zur Verfügung.

Die Intensiv-Seminarwochen sind als Bildungszeit im Bundesland Berlin anerkannt und können beim Arbeitgeber geltend gemacht werden. Bildungszeit kann jedoch grundsätzlich nicht garantiert werden, weil es einer Genehmigung durch eine Behörde bedarf und sich die Bestimmungen sich von Zeit zu Zeit ändern können. Falls dir die Bildungszeit nicht gewährt werden sollte, berührt dies nicht die sonstigen Vertragsvereinbarungen.

Während der Weiterbildung ist eine Kündigungsmöglichkeit nicht vorgesehen. Im Falle einer Schwangerschaft, Krankheit oder in Härtefällen kann die Ausbildung jedoch unter Umständen in einer anderen Weiterbildungsgruppe fortgesetzt werden. Dies ist im Einzelfall mit der Ausbildungsleitung abzustimmen.

Dies ist in Rücksprache mit der Ausbildungsleitung in folgenden Weiterbildungsgruppen möglich und es wird die Häfte der Seminargebühr berechnet. Insgesamt müssen alle Seminare der Weiterbildung besucht worden sein, um regulär zur Prüfung zugelassen zu werden.

Die Abschlussprüfung besteht aus einem Multiple Choice-Test und der Vorstellung eines ausgearbeiteten Patientenfalls. Nach erfolgreich absolvierter Prüfung wird ein Abschlusszertifikat über die 300 Std. Weiterbildung ausgehändigt. Die Teilnahme an den einzelnen Seminaren wird jeweils unabhängig von der Abschlussprüfung bescheinigt.

Online-Anmeldung

Bitte wähle aus der Liste die gewünschte Option aus, für die du dich anmelden möchtest:

Lernen ist Erfahrung. Alles andere ist einfach nur Information.